Elektromobilität beim Carsharing wie auch bei Privat-Fahrzeugen

CarsharingBlog 5. April 2017 0
Elektromobilität beim Carsharing wie auch bei Privat-Fahrzeugen

Carsharing als Vorreiter

Die Entwicklung von Motoren die durch erneuerbare Energie gespeist werden schreitet immer weiter voran. So gut wie alle großen Autohersteller passen ihre Flotten an und haben mindestens ein serienmäßiges Elektrofahrzeug in Ihrem Programm.
Das Carsharing hat bestimmt einen durchaus beachtenswerten Anteil an diesem Wandel!

Bereits sehr früh sind viele Anbieter in die E-Schiene eingestiegen und haben sich teilweise sogar darauf spezialisiert! So besteht ein sehr großer Teil der Smart Fortwo Autos von car2go aus der „electric drive“ Variante. Auch der große Anbieter DriveNow hat die elektrisch betriebenen BMW I3 in seinem Portfolio und auch Cabio hat erst vor kurzem seinen Bestand an Renault ZOE eMobil Modellen deutlich erweitert.

Daher ist es nicht untertrieben die Carsharer als Vorreiter in der eMobilität zu bezeichnen!
Da im klassischen Carsharing meist eher kurze Strecken befahren werden , bietet sich der elektrische Antrieb natürlich auch eindeutig an! Die derzeit noch vergleichsweise kurzen Reichweiten der E-Fahrzeuge sind im Stadtverkehr kein Problem und durch das immer dichter werdende Netz von entsprechenden Stromtankstellen

Natürlich ist der Einsatz von Elektromobilen auch passend zum Image der Carsharing Idee.
Diese Position vertritt auch de Bundesverband CarSharing, der Dachverband der deutschen Carsharing-Anbieter.
Der ökologische Gedanke ein Fahrzeug nicht alleine zu nutzen sondern mit anderen zur besseren Auslastung zu teilen passt hervorragend zum Grundgedanken eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges. Auch hier ist die Einsparung von beschränkt vorhandenen Rohstoffen ein zentrales Thema.

Elektromobilität bei Privatfahrzeugen

Selbstverständlich ist das Carsharing aber nicht der einzige Standfuß der elektrisch betriebenen Fahrzeuge. Immer mehr Privatleute oder auch Firmen steigen in diesen Bereich ein. Sei es aus ökologischem Idealismus, Begeisterung von der elektromobilen Idee oder auch zum Sparen bei den Treibstoffkosten die um ein vielfaches niedriger sind als Benzin, Diesel oder sogar Gas. Allerdings wird dieser Vorteil leider derzeit noch durch die höheren Anschaffungskosten, hauptsächlich aufgrund der teuren Akkus, aufgehoben. Aber auch in dieser Thematik wird sich sicherlich in den nächsten Jahren ein Wandel vollziehen.
Und auch die Autowirtschaft passt sich den neuen Gegebenheiten an.

So haben Fahrzeughandelsportale wie zum Beispiel Mobile.de seit längerer Zeit bereits eigene Variablen für Elektro- oder Hybridantriebe in ihre Suchfunktionen eingebaut um passende Fahrzeuge zuverlässig ausfiltern zu können.
Und der Markt wächst stetig! So finden sich bei einer bundesweiten Gebrauchtwagensuche heute bereits über 10.000 Fahrzeugangebote. Vor wenigen Jahren konnte man von so einem Angebot nur träumen. Und sogar rund 1/3 davon sind reine Elektrofahrzeuge aus den unterschiedlichsten Klassen. Allen voran steht hier natürlich der bekannte Fahrzeugbauer Tesla, welcher mit seinen Luxus Modellen immer wieder außergewöhnliche Fahrzeuge auf den Markt wirft, die mit ihrem Elektromotor erstaunliche Reichweiten und Geschwindigkeiten erreichen.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar »