Porsche mieten bei Motion Drive – Carsharing einmal anders

CarsharingBlog 14. März 2018 Kommentare deaktiviert für Porsche mieten bei Motion Drive – Carsharing einmal anders
Porsche mieten bei Motion Drive – Carsharing einmal anders

Im Normalfall befassen wir uns mit alternativen Mobilitätskonzepten, die – wie der Name schon sagt – vordergründig dazu dienen, effizient und kostengünstig von A nach B zu kommen. Was aber, wenn das Fahrerlebnis selber im Vordergrund steht? Wenn der Weg das Ziel ist? Wenn Emotionen vor der Rationalität stehen?

porsche 911 motion drive

Dem wollten wir – nach etliche Beiträgen über E-Mobility, autonomes Fahren sowie privatem und gewerblichem Carsharing – einmal wieder nachgehen. Die Wahl fiel dabei auf einen wahren Klassiker, wen es um die Kombination von deutschem Hersteller und Emotionen geht: Wir haben uns bei der Sportwagenvermietung Motion Drive einen Porsche 911 gemietet. Aber nicht irgendeinen: Einwunderschöner weißer 911 Carrera der Modellgeneration 991 stand uns zur Verfügung. Was für ein Auto!

Das Design ist und bleibt klassisch, trotz moderner Elemente wie den LED-Scheinwerfern und Rückleuchten ist die Form seit wohl Jahrzehnten eigentlich unverändert schön. Die Technik sowieso…;-) Wir haben zum Glück noch die Version 991.1 fahren dürfen, die noch den alten und kernig drehenden Saugmotor besitzt – ab Version 991.2. verbaut auch die Traditionsmarke Porsche inzwischen Turbotechnik mit dem Ziel der Emmissionsreduktion…

porsche 911 cockpit

 

 

Nun sind wir kein Technikblog und auch nicht für Fahrberichte zuständig sondern befassen uns mit dem Sharing von Fahrzeugen, in diesem Fall Sportwagen. Und glaubt man den Sportwagenvermietern geht auch hier der Trend eindeutig nach oben!

Das hat viele Gründe, die jedoch oft mit denen der “normalen” Autovermietungen übereinstimmen: Ein Porsche wird nämlich leider viel zu oft als Zweit- oder gar Drittwagen gehalten und Laufleistungen unter 5.000km p.a. sind bei Weitem keine Seltenheit! Die Kosten (vor allem die fixen) ändern sich dagegen nicht und so überlegt inzwischen auch häufiger der stolze Sportwagenbesitzer, ob es wirklich um Eigentum geht oder ob Fahrspaß nicht auch mit Kosteneffizienz einhergehen kann.

Ganz davon ab, hat es nicht auch seinen Reiz, wöchentlich den Sportwagen wechseln zu können und nach dem Porsche einfach mal einen Lamborghini zum Wochenende auszuführen!?

 

 

Wir finden: Das hat was! Und deswegen war das mit Sicherheit auch nicht unser letzter Erfahrungsbericht zu diesem Thema!

 

Werbung

Comments are closed.