Mobilität im Wandel

CarsharingBlog 14. September 2016 0
Mobilität im Wandel

Viele neue Einflüsse werden die Mobilität der Zukunft mitbestimmen, Carsharing hat sich mittlerweile etabliert und bringt vor allen in Ballungszentren echte Entlastung. Dadurch wurde auch der Bereich Elektromobilität stark vorangetrieben, da diese im Carsharing rege genutzt werden und somit auch umfangreiche Erfahrungen gesammelt werden können. Was vor einigen Jahren noch nach Science-Fiction klang, ist heute ebenfalls schon Realität – selbstfahrende Autos, die sich Ihren Weg selbst suchen und auch im dichten Verkehr unfallfrei navigieren.

Faktor Mensch

Bei all diesen neuen Entwicklungen darf man die Macht der Gewohnheit nicht unterschätzen. Ein eigenes Fahrzeug bedeutet für viele noch immer Unabhängigkeit und manche Menschen hegen auch beinahe innige Beziehungen zu Ihrem Auto. Für viele Menschen würde der Verzicht aufs Auto dem Verzicht auf ein Stück Lebensqualität gleichkommen. Insbesondere in ländlichen Gegenden ohne ausreichendes öffentliches Verkehrsnetz oder Carsharing-Angebote wäre das wohl auch definitiv der Fall. Für einen echten Mobilitätswandel braucht es also in erster Linie die passende Infrastruktur, die den Verzicht aufs eigene Auto überhaupt erst möglich macht.

Städte sind Vorreiter

Foto: Clipdealer

Foto: Clipdealer

In großen Städten ist alles verfügbar, von öffentliche Verkehrsmitteln über Carsharing bis hin zum Verleiher von Motorrollern oder Fahrrädern. Auch sind die Wege meist deutlich kürzer, so daß vieles auch zu Fuß erledigt werden kann. Daß der Verzicht auf ein eigenes Auto in Ballungsräumen mittlerweile nicht mehr als Einschnitt gesehen wird, zeigt der Blick nach Stuttgart, wo viele Jugendliche sogar auf den Führerscheinerwerb verzichten weil ausreichend Alternativen vorhanden sind.

Rentabilität als Bremse

Natürlich steht bei Nahverkehrsbetrieben und auch Carsharing-Anbietern die Rentabilität auf dem Prüfstand, wenn eine Region zu wenig Potential verspricht, wird sich kaum ein Anbieter finden, der hier investiert. Ebenso ist es bei der Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln, zwar sind diese mittlerweile auch in kleinen Gemeinden angekommen, die Abstände zwischen den Fahrten sind aber häufig enorm. Dazu kommt, daß die meisten Angebote auf Pendler fokussiert sind und dementsprechend nur zu eingeschränkten Zeiten verfügbar sind.

Zumindest für Carsharing gibt es hier die Alternative mit privaten Carsharing-Marktplätzen, die nicht auf eigene Fuhrparks setzen, sondern bei denen Mitglieder ihr Auto anbieten.

Fazit

Bis sich unsere Mobilitätswelt grundlegend und flächendeckend verändert hat, werden noch einige Jahre ins Land ziehen. Erste Veränderungen zeigen aber auf, daß es durchaus Alternativen zur Individualmobilität gibt. Neue Techniken wie autonom fahrenden Autos könnten der Schlüssel sein, um auch entlegene Winkel zu erreichen und den Verzicht aufs eigene Fahrzeug zu ermöglichen. Auch in Zukunft wird für viele das Auto aber als Statussymbol seinen Stellenwert haben und auch für Vielfahrer führt wohl vorerst kein Weg am eigenen Auto vorbei.

Werbung

Ähnliche Beiträge»

Hinterlasse einen Kommentar »