Hertz 24/7 erweitert sein Angebot und ist nun bundesweit verfügbar

CarsharingBlog 1. Juli 2013 3
Hertz 24/7 erweitert sein Angebot und ist nun bundesweit verfügbar
Aus Hertz On Demand wird Hertz 24/7

Aus Hertz On Demand wird Hertz 24/7, Foto: Hertz

Der Autovermieter Hertz hat sich bisher mit seinem Carsharing-Angebot in Deutschland ausschließlich auf Berlin konzentriert, doch wie es aussieht erweitert Hertz 24/7 nun peu a peu sein Angebot. Mittlerweile ist das stationsbasierte Carsharing in über 30 Städten bundesweit verfügbar.

So wirklich schlau wird man derzeit nicht aus den Aktionen des Autovermieters Hertz in Sachen Carsharing. Ende Mai wurde das eigene Carsharing-Angebot klangheimlich von Hertz On Demand in Hertz 24/7 umbenannt und nun erweitert man sein Angebot mir nichts, dir nichts von einem Standort (Berlin) auf über 30 Städte bundesweit. Wann genau dies geschehen ist, wie viele Städte noch hinzukommen und welche konkreten Ziele Hertz damit verfolgt ist (bisher) nicht bekannt.

Unser aufmerksamer Leser und bis vor kurzem treuer Hertz-Kunde Peter Schneider hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass Hertz 24/7 mittlerweile nicht nur in Berlin verfügbar ist sondern sein stationsbasiertes Carsharing in kleinen Schritten bundesweit ausrollt. Blickt man auf die offizielle Webseite von Hertz 24/7 findet man den Slogan “Fahrzeuge deutschlandweit 24/7 verfügbar”. Nutzt man die Standortsuche mit integrierter Kartenübersicht sieht man zahlreiche Hertz 24/7 Stationen bundesweit. In der Standortliste findet man dann auch die genauen Adressen der Mietstationen. Zählt man diese zusammen kommt man auf über 30 Städte in denen Hertz 24/7 mittlerweile verfügbar ist. Auch die Hertz 24/7 Kundenhotline hat uns bestätigt, dass man das Angebot nach und nach ausbaut und man in den online einsehbaren Standorten bereits vollumfänglich das Angebot nutzen kann.

Hertz 24/7 ist nun auch in München, Frankfurt, Düsseldorf, Karlsruhe oder Dresden verfügbar

Neben größeren Metropolen wie München, Düsseldorf, Dresden oder Frankfurt werden bzw. wurden auch kleinere Städte wie Kiel, Fellbach und Neu-Ulm erschlossen. Ein konkretes Raster nachdem Hertz 24/7 hierbei vorgeht ist jedoch nicht zu erkennen. Was einem jedoch auffällt ist die Tatsache, dass zwar relativ viele neue Städte ins Aufgebot angenommen wurden, dort aber teilweise nur eine Mietstation vorhanden ist. Auch in größeren Städten wie z.B. München sind derzeit nur drei Stationen verfügbar. Vor allem das stationsbasierte Carsharing benötigt ein breites Stationsnetz um sich für Nutzer attraktiv zu gestalten, aber auch um im direkten Wettbewerb mit den rasant wachsenden Free Floating-Angeboten mitzuhalten.

Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um erfreuliche Nachrichten, vor allem für Carsharer in Deutschland, leider wurde diese Angebotserweiterung jedoch bisher (unseres Wissens) in keinster Weise kommuniziert. Blickt man z.B. auf die beiden Social Media-Seiten von Hertz bei Twitter und Facebook findet man dort keinerlei Neuigkeiten, der letzte Eintrag/Post ist vom März 2013. Aber dafür gibt es ja uns 😉 Alle weiteren Informationen zu Hert 24/7 findet Ihr hier.

Werbung

Ähnliche Beiträge»

3 Comments »

  1. Peter Schneider 1. Juli 2013 at 10:39 - Reply

    Dafür gibt es in Berlin kaum noch (mietbare) Autos außer Fiat 500 Cabrios für immer 4,90€/h oder noch teurere wie Astras für immer 5,90€/h.
    Kein einzigen Mini mehr, nur noch 1 (!) Fiesta, der eh nicht mietbar ist, und auch keine Focus Kombi oder Pixo mehr.

    Was ist mit ab 1,50€/h für den Pixo und “Happy Monday”?
    Fiat 500 Cabrio und Astras gibt es auch nicht montags für 1,50€/h oder generell zu den reduzierten Preise abends, nachts und am WE.

    Die Einflottung von Fiat 500 Cabrios quasi als “Schmankerl” für den Sommer ist dann ja in dieser Hinsicht eher ein Witz:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10151398196313791&set=a.439053103790.225965.191700423790&type=1

    Die Standorte und Fahrzeuganzahl wurden deutlich reduziert.
    Mir scheint es so, also ob das bisherige Carsharing In Berlin langsam aber sicher eingestellt werden soll. Wahrscheinlich ist die Konkurrenz durch das Anbot der Mitbewerber zu groß und stark, gerade nach dem massiven Ausbau der Free Floating Gebiete und Flotten.
    https://www.facebook.com/hertzondemandgermany/posts/10151551280598791

    • Guest 3. Juli 2013 at 16:27 - Reply

      Das war’s dann wohl und nun ist z.B. auch noch am
      S+U Frankfurter Allee (Wilhelm-Guddorf-Str.) weg!
      => eigentlich kaum noch brauchbar! 🙁
      http://img153.imageshack.us/img153/1269/u6ad.jpg

      • Phil 31. Juli 2013 at 12:51 - Reply

        Jetzt ist auch noch der Transporter am Ostbahnhof weg. Meine Reservierung für Samstag wurde ohne Angabe von Gründen storniert. Auf Nachfrage bei der Hotline hieß es nur, das die Fahrzeuge komplett aus der Flotte entfernt werden.

        Für mich sieht das so aus, als würde sich Hertz aus dem klassischen stationsbasierten Carsharing zurückziehen.

        Interessant, das man in der Presse so wenig darüber findet, denn offensichtlich sieht man Hertz 24/7 eher als “Revolution des [normalen] Vermietgeschäfts” denn als Carsharing-Angebot:
        http://www.balaton-zeitung.info/reisemarkt/hertz-revolutioniert-vermietgeschaeft-4415/

Hinterlasse einen Kommentar »